Nachrichten-Archiv

Peter Möhring mit päpstlichem Orden ausgezeichnet

 

Der Heilige Vater habe seinen großen ehrenamtlichen Einsatz für die Katholische Kirche und das Erzbistum Paderborn zum Anlass genommen, Möhring zum Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester zu ernennen, sagte Monsignore Thomas Dornseifer, Leiter der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat. Es sei dem Forschergeist und der Tatkraft von Studiendirektor i.R. Möhring zu verdanken, dass die Lebensbilder von Märtyrern, von Priestern, Ordenschristen und Laien aus dem Erzbistum Paderborn, die während der Zeit des Nationalsozialismus wegen ihres Glaubens ihr Leben verloren hatten, erforscht und durch Publikationen der Öffentlichkeit zugänglich seien. Als Diözesanbeauftragter habe er die Beiträge über die Märtyrer des Erzbistums Paderborn im 20. Jahrhundert zum Martyrologium Germanicum geschrieben, das unter dem Titel „Zeugen für Christus“ im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz veröffentlicht wurde. „Ihr Forschen und Publizieren ist vom Gedanken getragen, christliches Lebenszeugnis nicht dem Vergessen anheim fallen zu lassen“, so Prälat Dornseifer.

Seit 1999 sei Möhring Mitglied der „Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn“, die den Auftrag habe, „die politische und soziale Wirksamkeit der Katholiken im Erzbistum Paderborn im 20. Jahrhundert zu erforschen“, informierte Prälat Dornseifer. In der Zeit von 2001 bis 2005 habe Möhring die Geschichte von Zwangsarbeitern in katholischen Einrichtungen im Erzbistum Paderborn während des Zweiten Weltkrieges gemeinsam mit Professor Ulrich Wagener aufgearbeitet. Die aufschlussreichen Forschungsergebnisse von Möhring seien im Buch „Zwangsarbeit und Katholische Kirche 1939-1945 – Geschichte und Erinnerung, Entschädigung und Versöhnung“ dokumentiert, das im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz erschienen ist.

„Umfangreiche Archivstudien, Quellenerschließung und Quellenforschung, ein profundes Wissen und die Fähigkeit, Zusammenhänge herzustellen und zu sehen, sind nötig, um all dies zu leisten“, so Prälat Dornseifer weiter. Er danke dem ehemaligen Schulleiter des Clementinums in Bad Driburg für sein Engagement in der Erforschung und Publizierung der kirchlichen Zeitgeschichte. „Nur wer Wurzeln hat, wer sich seiner Wurzeln und Grundlagen bewusst ist, der kann sich entfalten, der kann Frucht tragen“, sagte Prälat Dornseifer zum Abschluss seiner Würdigung.

Er freue sich sehr über die ehrenvolle Auszeichnung durch Papst Benedikt XVI., sagte Studiendirektor i.R. Möhring. Sein Dank gelte insbesondere Erzbischof Hans-Josef Becker und Generalvikar Alfons Hardt für deren Anerkennung und Würdigung der geleisteten Arbeit. „Auch die Mitglieder der Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn müssen in die Ehrung einbezogen werden, denn nur durch die Zusammenarbeit und den Austausch mit ihnen waren die Publikationen möglich“, so Möhring in seinen Dankesworten.