Nachrichten-Archiv

Vor 75 Jahren wurde das Erzbischöfliche Jugendamt gegründet

Erzbischof Klein: Haben Sie Mut und Phantasie

Das Motto des Jubiläums spannt einen Bogen von den Anfängen des Jugendamtes über die vergangene Geschichte bis hin zur Gegenwart und Zukunft: „Wir haben das Jubiläum mit einem Zitat des damaligen Erzbischofs Caspar Klein überschrieben, die er Augustinus Reineke bei dessen Beauftragung als Leiter des Jugendamtes im Jahr 1939 gegeben hat“, erklärt Karl-Heinz Stahl, Koordinierender Leiter der heutigen Abteilung Jugendpastoral – Jugendarbeit im Erzbischöflichen Generalvikariat. Augustinus Reineke soll den Erzbischof damals gefragt haben, wie er seine Arbeit als Leiter der Jugendpastoral gestalten solle. Als Antwort des Erzbischofs ist eine „einfache“ Aufforderung überliefert: „Haben Sie Mut und Phantasie!“.

„Wir haben dieses Motto gewählt, um einerseits der historischen Komponente unseres Jubiläums gerecht zu werden“, so Karl-Heinz Stahl weiter. „Andererseits bringt es in unserer Einschätzung gleichzeitig auch aktuell gesehen eine wichtige Maxime in der Jugendarbeit auf den Punkt. In der ‚historischen’ Aufforderung des ehemaligen Erzbischofs Klein steckt somit auch ein wichtiger, an der Gegenwart und Zukunft orientierter Auftrag an uns heute.“

Die Vorbereitungen für die große Jubiläumsfeier Ende November laufen bereits auf Hochtouren: Als Festredner ist Professor Dr. Martin Lechner aus Benediktbeuern vorgesehen. Zudem ist eine Talkrunde mit den bisherigen Jugendamtsleitern Volker Odenbach, Karl-Josef Tielke und Jutta Loke geplant. Als Moderator der Veranstaltung hat Markus Etscheid-Stams, geschäftsführender Referent der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj), bereits zugesagt.